Pressemitteilung 11.06.2013

 

GRÜNE Konzepte für bezahlbaren Wohnraum für alle
Veranstaltung mit Daniela Wagner (MdB) am 20.6. in Griesheim

Unter dem Titel„Bezahlbares Wohnen für alle – Was wir für eine soziale und energiesparende Wohnversorgung tun wollen“ laden die Griesheimer GRÜNEN am 20.6. um 20Uhr zu einer weiteren öffentlichen Veranstaltung mit aktuellem Bezug zur Griesheimer Lokalpolitik in den GRÜNEN Treff (Untergeschoss Sparkassenpassage) ein. Als Gesprächspartnerin kommt Daniela Wagner, die bau- und wohnungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Bundestagsfraktion und eine absolute Kennerin der Materie, die als Bundestagsabgeordnete aus Darmstadt mit der Situation vor Ort vertraut ist. Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Grunwald, der GRÜNE Direktkandidat aus Griesheim für die Landtagswahl im September.

„Die dringend erforderliche, energetische Gebäudesanierung und die Anpassung des Wohnungsbestandes in Deutschland an den demographischen Wandel sind die beiden Mammutaufgaben der Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik der Zukunft“, betont Daniela Wagner. Steigende Mieten, nicht nur in den Ballungsräumen führen dazu, dass immer mehr Menschen sich angemessene Wohnungen nicht mehr leisten können. Jeder fünfte Mieterhaushalt braucht dazu inzwischen öffentliche Unterstützung, so der Deutsche Mieterbund.

Die Stadt Griesheim ist selbst Eigentümerin von über 240 Wohnungen – ein großer Teil davon Sozialwohnungen, die zum Großteil dringend sanierungsbedürftig sind. Dies ergab die Diskussion über einen Antrag für ein Konzept zur systematischen Sanierung des städtischen Wohnungsbestandes der GRÜNEN Fraktion im letzten Jahr. Die Debatte des Antrages – der letztlich von der SPD Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung abgelehnt wurde – zeigte deutlich, wo begründete Ängste bestehen und welche Probleme zu lösen sind.

Für die konsequente Umsetzung der Energiewende und das Erreichen der vereinbarten Klimaschutzziele ist die energetische Sanierung des Wohnungsbestandes in Deutschland unverzichtbar. Doch häufig führt die Sanierung von Wohnungen und Mietshäusern dazu, dass durch steigende Mieten alteingesessene Mieterinnen und Mieter verdrängt werden. „Hier wird GRÜNE Wohnungspolitik entgegensteuern und Lösungen anbieten, damit Sanierungen möglichst „warmmietenneutral“ stattfinden. Das meint: Erhöhte Kaltmieten nach der Sanierung sollen durch die niedrigeren Energiekosten für Heizung und Warmwasser soweit ausgeglichen werden, dass die Gesamtkosten der Wohnung, also die Warmmiete, gleich bleibt. Parallel sollen auch den Immobilieneigentümern weitere Anreize zur Sanierung des Wohnungsbestandes angeboten werden. „Wir wollen, dass bezahlbarer und nach energetischen Kriterien sanierter Wohnraum allen Menschen zur Verfügung steht“ formuliert Daniela Wagner präzise den Inhalt der Veranstaltung.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel