Pressemitteilung 09.09.2013

 

GRÜNE Direktkandidaten am Infostand zum Thema Kinderbetreuung, Bildungs- und Betreuungsgarantie von 7:30-17:00 Uhr für Grundschulkinder!

Im Rahmen eines Infostandes gegenüber dem Griesheimer Wochenmarkt (Georg-Schüler-Platz gegenüber Marktplatz), am Freitag, 13.09., 11-13 Uhr werben die GRÜNEN mit dem Griesheimer Direktkandidaten für den Hessischen Landtag, Christian Grunwald für eine Bildungs- und Betreuungsgarantie von 7:30-17:00 Uhr. Hierzu werde sie plakativ eine Betreuungsuhr aufbauen. Unterstütz werden sie hierbei von der GRÜNEN Bundestagsabgeordneten und Direktkandidatin für den Wahlkreis Darmstadt-Dieburg Daniela Wagner aus Darmstadt.

Beide stehen für Gespräche zum Thema zur Verfügung. Hessen braucht ein qualitativ hochwertiges Bildungs- und Betreuungsangebot von Anfang an. Das ist gut, um allen Kindern die volle Entfaltung ihrer Talente zu ermöglichen. Und es ist notwendig, um Eltern echte Wahlfreiheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Wir wollen dafür sorgen, dass der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung für unter dreijährige Kinder in Hessen wirklich umgesetzt und die Zahl der ganztägigen Betreuungsplätze für Kinder bis sechs Jahren weiter ausgebaut wird. Der Wunsch der Eltern nach qualitativ hochwertigen Betreuungsangeboten hört nicht mit dem sechsten Geburtstag ihrer Kinder auf. Viel zu oft ist es aber derzeit so, dass sich mit Beginn der Grundschule die Betreuungszeiten gravierend reduzieren und für viele Mütter und Väter so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wieder zum Problem wird.
Die GRÜNE Bildungs- und Betreuungsgarantie ist darauf die Antwort. Wir wollen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass es an allen Grundschulen ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot von 7.30 bis 17.00 Uhr geben wird. Selbstverständlich entscheiden die Eltern, ob und wie lange sie ihr Kind über die Unterrichtszeit hinaus betreuen lassen, wir wollen ein Angebot und keinen Zwang.
Zur Umsetzung der Bildungs- und Betreuungsgarantie soll im Laufe der kommenden fünf Jahre allen Grundschulen die Aufnahme in das Ganztagsschulprogramm des Landes ermöglicht werden. Als Land werden wir das Personal oder die Mittel zur Verfügung stellen, um an fünf Tagen der Woche von 7.30 bis 14.30 Uhr ein Ganztagsangebot an den Grundschulen bereitzuhalten. Für die Betreuung von 14.30 bis 17.00 Uhr sowie in den Schulferien sind im Gegenzug die Kommunen zuständig. Durch einen Vertrag zwischen Land, Schulträgern und Kommunen wird für Eltern und ihre Kinder ein Bildungs- und Betreuungsangebot aus einem Guss entstehen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel