GRÜNE aus Stadt und Landkreis legen gemeinsames Handlungskonzept Verkehr vor

Kernpunkte sind der Planungsbeginn für die Straßenbahn nach Groß-Zimmern und Ausbau der Odenwaldbahn

Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Darmstadt-Dieburg vom 07.08.2019

„Unser GRÜNES Handlungskonzept Verkehr ist ein umfassendes Programm, um die urbane und regionale Mobilität in Südhessen zu sichern und modern sowie umweltgerecht weiter auszubauen. Die Erweiterung des Straßenbahnnetzes ist dabei ein zentraler Baustein“, so die Parteivorsitzenden der Kreisverbände Darmstadt und Darmstadt-Dieburg.

Die GRÜNEN Kreisverbände Darmstadt und Darmstadt-Dieburg setzen sich deshalb dafür ein, dass Stadt und Landkreis die Planung einer Straßenbahn zwischen dem Darmstädter Schloss und Groß Zimmern möglichst schnell in Auftrag geben. Hierfür sollen die erforderlichen Beschlüsse in der DADINA, der Stadtverordnetenversammlung Darmstadt und im Kreistag herbeigeführt werden.

„Wir wollen mit fertigen Plänen für die Straßenbahn in der Schublade die Ersten sein, die von geänderten Förderbedingungen profitieren, wenn die Bundesregierung die Verkehrswende endlich einleitet“, so der Darmstädter Oberbürgermeister Partsch. „Die aktuelle Nutzen- Kosten-Untersuchung (NKU) ist von heutigen Rahmenbedingungen abgeleitet – wer den Klimawandel bremsen will, muss die Rahmenbedingungen ändern.“

Nach Ansicht der GRÜNEN führt nur der Ausbau der Straßenbahn bis in den Landkreis zu einem Umstieg der Menschen vom PKW zum ÖPNV und in die Bahn und damit zu einem wahrnehmbaren Abbau des PKW-Staus auf der B26 vor den östlichen Toren Darmstadts.

„Sammelbuslinien bis zu einer sogenannten Mobilitätsstation im Darmstädter Ostwald sind vor dem Hintergrund der erforderlichen Verkehrswende immer nur die zweitbeste Lösung“, so des. Erster Beigeordnete Robert Ahrnt.
Bis es so weit ist, soll zur sofortigen Entlastung der Pendler*innen aus dem östlichen Landkreis eine Busbeschleunigungsspur am Ostbahnhof eingerichtet werden.

Das Konzept wird von einer breiten Basis getragen. An der Erarbeitung waren die GRÜNEN Kreisverbände Darmstadt und Darmstadt-Dieburg sowie deren Fraktionsspitzen ebenso beteiligt wie der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch, der künftige Dezernent für Öffentlichen Personennahverkehr des Landkreises Darmstadt-Dieburg Robert Ahrnt, die Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner sowie die Landtagsabgeordneten Hildegard Förster-Heldmann und Torsten Leveringhaus.

Auch das Erfolgsmodell Odenwaldbahn wollen die GRÜNEN durch Doppelstockfahrzeuge und die Verlängerung der Bahnsteige zum Einsatz längerer Züge auf ein neues Leistungslevel heben. Um den Takt weiter verdichten zu können, machen sie sich zudem für einen abschnittsweisen zweigleisigen Ausbau stark.

Weitere Eckpunkte des Handlungskonzeptes sind der Ausbau der S-Bahnstrecke nach Frankfurt, die Einrichtung von On-Demand-Verkehren in schlecht erschlossenen Gebieten, der Ausbau und die Verzahnung des Radwegenetzes sowie niederschwellige Tarifstrukturen und einfache Bezahldienste durch die Nutzung des digitalen Potenzials. „Oberstes Ziel, aller unserer Maßnahmen ist es Mobilität klimafreundlich, bequem und preiswert zu gestalten“, so die Politiker*innen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel