Waldkindergarten Mörfelden-Walldorf

GRÜNE wollen einen Naturkindergarten für Griesheim

Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 19.11.2020

Standortermittlung als Grundlage für die Suche nach einem freien Träger

Einer der ersten Naturkindergärten in unserer Region eröffnete 2005 in den Streuobstwiesen in Darmstadt-Eberstadt. Inzwischen sind in Mörfelden, Riedstadt und weiteren Gemeinden ähnliche Einrichtungen entstanden. Allen Wald- und Naturkindergärten gemeinsam ist, dass die Kinder sich jeden Tag in der freien Natur aufhalten und die Jahreszeiten so mit allen Sinnen erfahren. Mit einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung, eine Standortermittlung für einen Naturkindergarten in Auftrag zu geben, wollen die GRÜNEN die Voraussetzung für ein solches Betreuungsangebot in Griesheim schaffen. Dieser wird im Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur und Sport am nächsten Donnerstag, den 27. November ab 19:30 Uhr in der Hegelsberghalle beraten.

„Natur- und Waldkindergärten sind inzwischen eine etablierte Betreuungsform in Deutschland und darüber hinaus. Unser Ziel ist es, Eltern und Kindern ein möglichst vielfältiges und breites Betreuungsangebot anzubieten. Aufgrund von Gesprächen und unserer Bevölkerungsstruktur sind wir der Überzeugung, dass ein solches Angebot in Griesheim auf ein reges Interesse stoßen wird“, erläutert der GRÜNE Stadtverordnete und Vorsitzende des zuständigen Ausschusses Martin Tichy. „Um in einem ersten Schritt zeitnah einen möglichen Standort zu ermitteln, soll ein darin erfahrenes Büro vom Magistrat mit einer entsprechenden Suche beauftragt werden.“

„Die eigentliche Einrichtung eines Naturkindergartens ist relativ kurzfristig und mit geringeren Kosten als für eine Kindertagesstätte mit einem konventionellen Gebäude möglich, dafür sind die Anforderungen an einen möglichen Standort höher. Neben einem passenden Umfeld und einem Anschluss an Strom, Wasser und die Kanalisation erfordert der erfolgreiche Betrieb eines Naturkindergartens auch einen erfahrenen Betreiber. Unser Wunsch ist es, nach der Klärung der Standortfrage über ein öffentliches Auswahlverfahren einen freien Träger zu gewinnen“, beschreibt Ramona Halbrock die GRÜNE Fraktionsvorsitzende den möglichen weiteren Ablauf. „Griesheim wird weiter wachsen und damit verbunden der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Ein Naturkindergarten wäre für uns eine gute und passende Ergänzung zum hervorragenden, bestehenden Angebot.“

Zur Information Antragstext der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Kinderbetreuung ausbauen – Standortermittlung für einen Naturkindergarten“ vom 12.11.2020:

Wir beantragen, die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Stadtverordnetenversammlung betont ihr Interesse, möglichst bald in Griesheim einen „Naturkindergarten“ als weiteres Betreuungsangebot für Kinder zu schaffen.

Der Magistrat wird beauftragt, zur Standortermittlung für die Einrichtung eines Naturkindergartens ein darin erfahrenes Büro zu beauftragen.

Begründung:
Natur- und Waldkindergärten bzw. -kindergartengruppen sind inzwischen eine etablierte Betreuungsform in Deutschland und darüber hinaus. Entsprechende Einrichtungen in unse- rer näheren Umgebung befinden sich unter anderem in DA-Eberstadt und Mörfelden-Walldorf. Bickenbach plant, nach einer Standortermittlung durch Externe, einen Naturkindergarten. Größe, Einwohnerzahl und (Bevölkerungs-)Struktur Griesheims legen nahe, dass für eine solche Einrichtung auch hier eine ausreichende Nachfrage vorhanden ist.

Natur- und Waldkindergärten bzw. -kindergartengruppen sind darüber hinaus relativ kurzfristig realisierbar. Für eine zeitnahe Ermittlung möglicher Standorte soll ein darin erfahrenes Büro beauftragt werden.

Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen und damit an zusätzlichen Einrichtungen steigt in Griesheim auf absehbare Zeit weiter an. Ziel ist, den Eltern ein möglichst breites, vielfältiges und damit passendes Betreuungsangebot zu bieten und auf der anderen Seite auch die Verwaltung zu entlasten.

Der erfolgreiche Betrieb einer Kinderbetreuungseinrichtung erfordert einen entsprechenden Vorlauf und Vorbereitung. Nach der Klärung der Standortfrage ist der nächste Schritt, einen freien Träger z.B. über ein Interessenbekundungsverfahren zu finden. Die Anbieter sollen darlegen, mit welcher Ausrichtung, Konzept und Einrichtungsgröße Interesse am Betrieb eines Naturkindergartens in Griesheim besteht und welche Erfahrungen mit dieser Betreuungsform vorhanden sind. Im Anschluss daran kann entschieden werden, ob und mit welchem Träger ggf. über eine Vergabe verhandelt werden kann.

Verwandte Artikel